Samstag, 22. September 2018

Über den Tellerrand hinaus

Manchmal muss man aus seiner Komfortzone ausbrechen und einfach mal etwas anderes tun. Und das habe ich jetzt getan. Manche wissen vielleicht schon über meine Liebe zu Outlander, durch die ich mein Interesse am 18. Jahrhundert nach vielen Jahren wiederentdeckt habe.
Als Grundschulkind wusste ich bereits, wann die französische Revolution ausbrach. Als andere Kinderbücher lasen, leihte ich mir in der Bibliothek Biographien über verschiedene Persönlichkeiten dieses Jahrhunderts aus. Ich hatte stets die wichtigsten (und auch ein paar obskure) Daten und Fakten im Kopf. Leider wurde das Interesse vollkommen verdrängt, als ich das Mittelalter entdeckte. Schade eigentlich.

Aber für Veränderungen ist es ja bekanntlich nie zu spät. Und da diesen September die Weltmeisterschaften der Highlandgames in Stuttgart stattfanden, hatte ich den perfekten Grund, warum ich unbedingt ein Highland Outfit brauche. Geworden ist es schließlich eine Kombination aus Rock und Jäckchen. Nach monatelangem Nähen von Kleidungsstücken und Assecoires und einem Paar teurer Schuhe, kann ich euch folgendes zeigen.

Sometimes you just have to leave your comfort zone and just do something different. Just for the fun of it. And that is exactly what I did. Some of you know my love for the "Outlander" books. Through them I have rediscovered my love for the 18th century in general.
Actually, I could tell you about the French revolution as early as elementary school. While others read children's books, I borrowed biographies of people living in that century. I knew all the relevant (and some obscure) facts and dates. But for some reason that all stopped when I discovered the medieval times and living history.
But as everyone knows, it is never too late to make changes. And when I learned about the Highland Games Stuttgart masters world championship (as it says on the wristband), I was all in. After months of sewing all those garments and assecoires and spending too much money on shoes, here it is.


Und noch ein Foto der Tasche, die ich unter meinem Rock trage (und auf dem Foto oben herauslugt).

And here a photo of the bag I'm wearing beneath the petticoat. It's the white thing that is peaking out of the pocket slit in the photo above.


Dienstag, 2. Januar 2018

Featuring... Senza Limiti

So, zu Weihnachten durfte ein neuer Harschmücker einziehen. Diese Gelegenheit möchte ich nutzen, euch meine Lieblings-Haarschmuckhersteller vorzustellen: Gundula und Guiseppe von Senza Limiti, die wundervollen Schmuck aus Messing und Silber herstellen. Kennengelernt habe ich die beiden im Oktober 2016 auf dem Treffen in Stuttgart. Letztes Jahr habe ich sie zusammen mit ein paar Langhaarmädels zwei Mal in ihrer kleinen Werkstatt in München besucht. Guiseppe hat für mich nun diesen wunderschönen Notenschlüssel in massivem Silber kreiert. Der Stein ist ein blauer Labradorit, dessen Farbe sich aber schwer auf Fotos einfangen lässt.

For Christmas I gifted myself with a wonderful new hair toy and I'm using this opportunity to present you with my favourite hair toy manufacturer: Gundula and Guiseppe from Senza Limiti, who create wonderful jewellery in silver and brass. I got to know them in October 2016 at a meeting in Stuttgart. Since then I've visited them with a group of long-haired girls twice in their workshop in Munich. Now Guiseppe created this beautiful silver key for me. The stone is a blue labradorite, whose beauty is hard to capture.






Wie ihr in den Tragefotos sehen könnt, ändert er je nach Licht seine Farbe.
As you can see in the action pics below, its colour is dependent on the light.



Gundula und Guiseppe  machen jedoch auch alltagstauglichere (also weniger auffällige) Stücke. Unten seht ihr eine Auswahl ihrer wundervollen Kunstwerke. Die oberen Stücke haben wir bei unserem Werkstattbesuch im Juli und die unteren im November erworben.

Gundula and Guissepe also create pieces that are more suitable for everyday life i.e. less flashy. Here you can see more of their amazing work. The first photo shows the booty of our workshop visit in July, the one below that of our visit in November.







Gundula nimmt sich auch viel Zeit, euch zu beraten, wenn ihr unsicher seid. Durch ihre langjährige Erfahrung klappt das auch gut, wenn ihr nicht vor Ort sein könnt. Wenn ihr die beiden nocht nicht kennt, solltet ihr das ändern. Schaut doch einfach mal virtuell bei ihnen vorbei.

Gundula is very good at advising you if you are unsure of size or colour. She's got years of experience at advising customers in her workshop as well as via e-mail should Munich be too far to visit. So if you do not know them yet, you should definitely change that.

Homepage: http://www.senzalimiti.net 
Facebook

Freitag, 14. August 2015

Bayeux

In diesem fürchterlich heißen Sommer und der einhergehenden Insektenplage kam ich auf die Idee, schöne Abdeckungen für unsere Gefäße zu nähen. Dazu habe ich den sogenannten Bayeux-Stich benutzt, benannt nach dem Teppich von Bayeux, der die Geschichte der Eroberung Enlands durch die Normannen unter der Führung von Wilhelm dem Eroberer im Jahr 1066 erzählt. Alles sind historische Motive aus verschiedenen mittelalterlichen Handschriften. Die zwei oberen Stücke sind wie das Original mit Wolle gestickt, für das untere Motiv habe ich hingegen Seide verwendet.

Gestickt wird in drei Schritten. Zuerst wird die Fläche ausgestickt; daraufhin wird im rechten Winkel dazu im Abstand von einigen Millimetern ein Faden gespannt, der im letzten Schritt durch kleine Stiche fixiert wird. Das braucht seine Zeit, das Ergebnis ist dafür jedoch wunderschön plastisch.





Donnerstag, 21. Mai 2015

Garnspulen

Ich wurde gerade freudig überrascht. Christian hat mir ein paar Garnspulen nach einem Fund aus London für mein Wollgarn gedrechselt. Sehn sie nicht klasse aus?


Sonntag, 26. April 2015

Süße Träume

Nach neun Jahren wurde es doch Zeit, mir ein richtiges Kopfkissen zuzulegen. Nach ein wenig Recherche stieß ich auf die sogenannten Bettziechen: karierte Bettbezüge, sehr häufig in den Farben Blau und Weiß. Und natürlich musste ich auch so eins haben. Nach einiger Suche fand ich dann bei Ebay ein passendes Leinentuch.

Im Bezug befindet sich ein leinernes Innenkissen.


Verschluss und Quasten sind aus Wolle gefertigt.



Donnerstag, 9. April 2015

Endlich fertig

Etwa ein Jahr nachdem ich mit dem Projekt begonnen habe, ist mein besticktes Kissen nun endlich fertig. Gestickt habe ich mit Seide auf Leinen. Die Rückseite ist aus roter Wolle aus meinem Bestand. Das Kissen hat eine Größe von etwa 30x40 cm.

German Brick medieval stitch


Das Vorbild meiner Rekonstruktion stammt aus Westfalen und ist datiert auf das 14. oder 15 Jahrhundert. Zu bewundern ist es im Kulturforum in Berlin. Diese Art von kleineren, bestickten Kissen wurden neben ihrer dekorativen Funktion auch zur Präsentation von beispielsweise Geschenken oder Turniertrophäen verwendet. Eine genauere Beschreibung des Originals  gibts es hier.